Justins eigene Homepage
  Gedichte
 
Ja Justin, ich meine Dich!

Ich bin Dein Engel.

Du kannst mich nicht sehen,
doch bin ich da.

Ich stehe ganz nahe bei Dir,
ein wenig hinter Dir
und ein wenig neben Dir.

Du kannst mich fühlen,
Wenn Du magst.

Schließe für einen Moment
Deine Augen und lehne
Dich etwas zurück
in meine Arme.

Ich beschütze Dich.

Ich passe auf,
dass Dir nichts geschieht!







"Diese Mutter gebe ich ein behindertes
Kind",sagte Gott

Und der Engel fragt:"Warum gerade ihr,o
Herr?"Sie ist doch so glücklich"-

"Eben deswegen",sagt Gott lächelnd".

Kann ich einem behindertem Kind eine Mutter geben,die
das Lachen nicht kennt?das währe grausam".

"Aber hat sie denn die nötige Geduld?"fragt
der Engel.

"Ich will nicht,das sie zuviel Geduld hat,sonst
erstickt sie in einem Meer von Selbstmitleid und
Verzweiflung.
Wenn der anfängliche Schock und Zorn erst abgeklungen
sind,wird sie es tadellos schaffen.Ich habe sie heute
beobachtet.Sie hat den Sinn für Selbständigkeit und
Unabhängigkeit.Das Kind,das ich ihr schenken werde,wird
in einer Welt leben und sie muß es zwingen,in der ihrer
zu leben,das wird nicht leicht werden."

"Aber Herr,soviel ich weiß,glaubt sie nicht einmal
an dich."

Gott lächelt:"das macht nichts,das bringe ich
schon in Ordnung.Nein,sie ist herrforragend
geeignet.Sie hat genügend Egoismus."

Der Engel ringt nach Luft.
"Egoismus?""Ist das nicht eine
Tugend?"

Gott nickt."Wenn sie nicht von dem Kind trennen
kann,wird sie das alles nicht überstehen.Diese Frau ist
es,die ich mit einem nicht ganz vollkommenden Kind
beschenken werde.

Nie wird sie ein gesprochens Wort als etwas
selbstverständliches hinnehmen.
Nie einen Schritt als etwas Alltägliches.
Wenn ihr Kind zum erten Mal Mama sagt,wird ihr klar
sein,das sie ein Wunder erlebt."










 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder

 

(Sind so kleine Hände)

 

 

 

Sind so kleine Hände, winz´ge Finger dran.

 

Darf man nicht drauf schlagen, die zerbrechen dann.

 

 

 

Sind so kleine Füße mit so kleinen Zeh´n.

 

Darf man nie drauftreten, könn´ sie sonst nicht geh´n.

 

 

 

Sind so kleine Ohren, scharf und ihr erlaubt.

 

Darf man nie zerbrüllen, werden davon taub.

 

 

 

Sind so schöne Münder, sprechen allse aus.

 

Darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus.

 

 

 

Sind so klare Augen, die noch alles seh´n.

 

Darf man nie verbinden, könn´n sie nicht versteh´n.

 

 

 

Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei.

 

Darf man niemals quälen, geh´n kaputt dabei.

 

 

 

Ist so´n kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht.

 

Darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht.

 

 

 

Grade, klare Menschen wär´n ein schönes Ziel.

 

Leute ohne Rückgrat hab´n wir schon viel.

 

 

 

(Bettina Wegner)

 
  Auf meiner Seite hier waren schon 26126 Besucher (59163 Hits) Danke! Bis vielleicht bald! Würde mich riesig freuen!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden